Mach doch einfach, was du willst. Und wie du es willst.

Ist es einfach, nach eigenen Regeln zu leben und zu arbeiten, womöglich noch mit Herz und Hirn? Nein, sagt die Unternehmerin, Autorin und PR-Fachfrau Henriette Frädrich. Denn eigene Wege zu gehen, die Dinge anders zu machen, Sinn und Bedeutung zu finden, alles immer wieder zu hinterfragen – all das ist anstrengend und birgt auch mal Verzweiflungspotential.

Geh trotzdem los, lautet Henriettes Plädoyer. Denn nur so können wir dem begegnen, was wirklich zählt: Entfaltung. Unabhängigkeit. Freiheit. Wahrhaftigkeit. Liebe. Freude. Frieden. Und Glück aus dem Innen statt von Außen gewinnen. „Es gibt nur eine Art von Erfolg: Sein Leben so zu führen, wie man möchte“ – das ist Henriettes Maxime und Expertise, ihr roter Faden.

Mit unterschiedlichen Welten kennt sie sich aus: Geboren an der ostdeutschen Ostseeküste, verbrachte sie ihre 80er-Jahre-Kindheit im Osten, die 90er-Jahre-Jugend im Westen. Nach dem Studium arbeitete sie als TV-Redakteurin für verschiedene TV-Produktionsfirmen und Sender, ehe sie sich als Moderatorin und Speakerin selbständig machte. Parallel schrieb sie mehrere Bücher, unter anderem „30 Minuten Mediencoaching“ (2010), „Das macht man doch nicht! Garantiert politisch unkorrekt“ (2013) und „Honeymoon mit mir“ (2015).

Henriette lebt, denkt, spricht, fragt, liebt, motzt, schreibt, sucht und forscht in der Buntheit des Lebens. Sie taucht hinab in graue Abgründe und interviewt Frauen wie Christina Grahn – weil es ihr so imponiert, dass man ein glückliches und erfülltes Leben führen kann, auch wenn man eine richtig miese Kindheit hatte.

Fotos: henriette-fraedrich.com

Sie lässt sich und andere inspirieren von Freigeistern wie Mirko Betz, der ein höchst erfolgreiches Leben als Klamotten-Designer und Drehbuchschreiber führte, ehe er nach schwersten Krisen schließlich als Wandermönch und besitzloser spiritueller Krieger glücklich wurde.

Sie spricht darüber, warum nichts zu riskieren das größte Risiko überhaupt ist. Sie macht, überzeugt und schubst so lange, bis sie genau die Frauen auf der Bühne hat, die sie auf der Bühne haben will. Gegen-den-Strich-Frauen. Ich-mach-das-einfach-Frauen. Doch-das-geht-Frauen. Geile Uschis eben. Und nennt das Ding auch noch so.

Das macht man alles nicht? Doch.

Erwähnen wir der fragmentarischen Vollständigkeit halber noch, dass sie gemeinsam mit ihrer Mutter eine Art „Google für Pharma“ gegründet hat, dass sie bloggt, podcastet und mit Sohn, Hund und einer Vogelspinne in Köln lebt. Und ja: dass sie liebend gern Aperol mit David Hasselhoff trinkt.

Schreiben, sprechen, Krawall, mit ganz viel Herz und Hirn: Meet Henriette – Goldstandard der geilen Uschi, Moderatorin und Mutterschiff dieses Kongresses! 

ZURÜCK